E-Jugend-Spieler (jüngerer Jahrgang) spielt den Ball nicht ab – was tun?

In der letzten Woche wurde ich von einem Trainerkollegen angesprochen, was er machen könnte, wenn ein Spieler den Ball nicht abspielt. Nachdem ich darauf nicht gleich eine Antwort hatte und mich diese Frage das Wochenende beschäftigte, möchte ich hier darauf eingehen.

Ausgangslage

Der Spieler verfügt über gute körperliche Voraussetzungen (Kraft und Schnelligkeit – seine Körpergröße ist durchschnittlich). Er hat einen guten linken Fuß. Das führte dazu, dass er in der F-Jugend 1-2 Gegner überlaufen konnte (meistens ohne einen Trick bzw. Finte) und dann den Torschuss mit dem linken Fuß suchte und oftmals erfolgreich war – ohne zu schauen, wo der Torwart oder Mitspieler stand. Meistens spielte er offensiv (Stürmer oder Mittelfeld).

Jetzt spielt er in der E-Jugend auch gegen den älteren Jahrgang. Seine körperlichen Vorteile kommen dort nicht mehr so zum Tragen, er bleibt öfters am Gegner hängen und seine Torschüsse werden aufgrund der größeren Torhüter gehalten. Um den Spieler öfters zum Abspiel zu animieren, spielt er nun auch öfters in der Abwehr. Dies hat zur Folge, dass seine gelernte Lösungsmöglichkeit des Dribblings meistens in einer risikoreicheren Zone (nämlich Mittelfeld anstatt Sturm) endet.

Im Training wurde durch viele 3:3, 2:2 und 1:1 versucht die Komplexität zu reduzieren und die Spieler zum Abspielen zu motivieren.

Mögliche Defizite

Nach Horst Wein gibt es 4 Phasen der Lern- und Lehrprozesse zur Entwicklung der Spielintelligenz:

  1. Wahrnehmung
  2. Verstehen und interpretieren
  3. Entscheidungsfindung
  4. Technische Ausführung

Quelle: Spielintelligenz im Fußball kindgemäß trainieren (Horst Wein; S. 45; 2018)

Nachdem überhaupt kein Abspiel kommt, also nicht ein schwer zu verarbeitendes oder fehlerhaftes, ist die technische Ausführung für mich zu vernachlässigen. Weiterhin lasse ich die Entscheidungsfindung zuerst außen vor, weil aus meiner Sicht die verschiedenen Optionen nicht gesehen werden.

Somit bleiben für mich Wahrnehmung sowie verstehen und interpretieren.

Verstehen und interpretieren

Der Spieler hat die Erfahrung gemacht, dass er sich im 1:1 durchsetzen kann und deshalb wendet er diese Technik an. Eine Reduzierung auf ein 3:3 oder 2:2 macht ihm das sogar noch leichter, weil nicht so viele Gegenspieler im Raum “herumstehen”. Hier wäre es aus meiner Sicht besser Spiele und Übungsformen in Überzahl im Training durchzuführen, um dem Spieler auch Erfolgserlebnisse beim Abspiel zu garantieren und ihm Zeit zu geben (weniger Raum- und Gegnerdruck). Hier tendiere ich zu einer eindeutigen Überzahl (2 und mehr Spieler: z.B. 3:1, 4:2 oder 7:4).

Wahrnehmung

Mein Hauptaugenmerk würde ich allerdings auf die Wahrnehmung legen. Sieht der Spieler die Umgebung beim Dribbling? Nimmt er war, wo Mit- und Gegenspieler sich befinden? Hat er den Kopf oben oder konzentrieren sich die Augen auf den Ball?

Trainingsmöglichkeiten

Verstehen und interpretieren

In der E-Jugend tendiere ich zu einfachen 3:1 und 4:2 auf begrenztem Raum und Punkte für Ballkontakte oder mit Torabschluss auf ein Passtor (siehe auch kombinierte Übung unten).

In der D-Jugend wäre dieses Video eine schöne Übung.

Wahrnehmung

Aufwärmen: Verwendung von optischen Signalen anstatt von akustischen – zwingt die Kinder immer wieder den Kopf vom Ball zu nehmen. Optische Signale können verschiedenfarbige Hütchen oder Hemdchen genauso wie die Hände bzw. Finger in der Luft vom Trainer sein (für z.B. Rechenaufgaben).

Spiele: Verwendung von optischen Toren – zwingt die Kinder auch den Kopf hoch zu nehmen. Dabei kann man die Farbe der Tore (z.B. mit Hemdchen drauf legen) oder die Spielrichtung durch das Anzeigen einer Hütchen-Farbe durch den Trainer ändern.

siehe F2-Training vom 20.07.2018

Kombination aus beiden Elementen

Torschuss: 3 gegen 1 oder 3 gegen 2 auf verschieden farbige Tore und Trainer zeigt das punktebringende Tor mit Hütchen-Farbe hinter den Toren an (kann auch während dem Angriff wechseln). Kontertore für die Abwehrspieler.

T74

 

Advertisements

Leave a comment

Filed under Jugendfußball, Jugendtraining

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s