Das Individuum im Fußball

Im Rahmen der Verlängerung der DFB-Elite-Jugend-Lizenz Fußball in der Sportschule Grünberg vom 28.-30.04.2015 entstand folgendes Bild aufgrund der Frage, welches Profil ein Leiter Nachwuchsfußball in Bezug auf das Individuum in einem NLZ (Nachwuchsleistungszentrum) haben sollte:

individuum1

Der Koordinator sollte alle „schwarzen“ Punkte im Auge haben und dafür sorgen, dass sie durch Training verbessert werden. Im NLZ kann das sogar so weit kommen, dass es für jeden Bereich einen Spezialtrainer gibt.

Wie sieht es allerdings bei einem Dorfverein aus?

Im besten Fall hat der Dorfverein einige Sparten und man kann spartenübergreifend zusammenarbeiten (z.B. Leichtathletik-, Turn-, Fitness-, Rehabilitationssport- und Fußballabteilung u.a.). Im schlechtesten Fall sollte der Fußballtrainer das alleine abfangen und den einzelnen Spielern diese Ausbildungsinhalte (neben Fußball) in seinem Training anbieten.

Neben dem Individuum ist das Umfeld des Individuums zu berücksichtigen. Hier sind in absteigender Einflussnahme durch den Koordinator bzw. Trainer die Mitspieler, soziales Umfeld (Eltern, Geschwister, Berater), Schule, Medien, Freunde und alternative Freizeitbeschäftigungen zu erwähnen.

Advertisements

Leave a comment

Filed under Jugendfußball

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s