Nachwuchsarbeit in Deutschland

Faxe von der Münchner Fussballschule fragte in seinem dreiteiligem Blog „Warum bringt der FC Bayern in den letzten Jahren so wenige Talente hervor?“. Als Bayern Fan und Jugendtrainer finde ich eine Diskussion zu dem Thema sehr gut und deshalb möchte ich mich daran beteiligen.

Zuerst zur Fragestellung: „Warum bringt der FC Bayern in den letzten Jahren so wenige Talente hervor?“

Wann hat der FC Bayern viele Talente hervor gebracht? Oder was sind viele und wenige Talente hervorbringen? Zählen da nur Talente im eigenen Profikader oder werden die über die ersten drei Ligen gezählt? Wann werden die Talente für den Verein gezählt? Spieler die in der U15, U17 oder U19 zu einem Verein stoßen oder müssen die schon in der U13, U11 oder noch früher bei dem Verein gespielt haben?

Bei Spielern in der 1.-3. Liga mit einer Vereinszugehörigkeit in der Jugend, muss sich meines Erachtens nach Bayern München keinen Vorwurf gefallen lassen. Hier waren sie früher genauso an der nationalen Spitze dabei wie heute. Heute dürfte Borussia Dortmund die Top-Adresse sein und vor ein paar Jahren war es der VFB Stuttgart. Beide Vereine zählen aber auch gerne einen Spieler wie Marco Reus oder Fredi Bobic zu ihren ausgebildeten Spielern – die hätten es aber in ihren Vereinen gar nicht geschafft. Beide wurden in der B-Jugend aussortiert und kamen bei LR Ahlen bzw. den Stuttgartern Kickers unter. Hierüber oder über eine weitere Zwischenstation schafften sie es dann in die 1. Mannschaft.

In dem Blog wird in Teil 1 Schalke 04 angesprochen und auf die finanzielle Situation sowie die internationale Leistungsfähigkeit hingewiesen. Hier könnte man auch die jungen Wilden des VFB Stuttgart vor ein paar Jahren(zehnten) erwähnen. Immer wenn das Geld knapp wurde, hat man sich auf die Jugend gestützt und wurde meistens nicht enttäuscht.

Warum wurde man nicht enttäuscht? Sowohl Schalke 04 als auch der VFB Stuttgart haben zu der Zeit um die Deutsche Meisterschaft in der Jugend mitgespielt. Aus diesen Mannschaften kommen meistens Spieler für die Bundesliga hervor – siehe auch VFL Wolfsburg mit Knoche und Arnold. Auch ein Schweinsteiger wäre von Hitzfeld nicht gesehen worden, wenn die Bayern Junioren damals nicht um die Meisterschaft gespielt hätten.

Ein weiterer Punkt für Spieler aus den eigenen Reihen sind aus meiner Sicht auch Trainer aus den eigenen Reihen. Tuchel (z.B. Schürrle), Streich (z.B. Ginter) oder Keller (z.B. Mayer) kannten ihre Jugendspieler und dessen Entwicklung.

Mir stellt sich aber auch die Frage, wie viele Talente verträgt eine Bundesligamannschaft? Und noch allgemeiner: wie viele Talente verträgt eine Herrenmannschaft im Amateurbereich?

Die Frage hätte also auch lauten können: „Warum bringt der FC Augsburg in den letzten Jahren so wenige Talente hervor?“ Das hätten wahrscheinlich aber nicht so viele gelesen und wäre für eine Münchner Fußballschule auch nicht so nah vor Ort 😉

Lösungsmöglichkeiten

Hauptamtliche Trainer auch in den unteren Bereichen:

Ich bin auch dafür, dass die besten Trainer im Jugendbereich eingesetzt werden. Diese sollten aber nicht nur fachspezifisch gut ausgebildet sein, sondern auch pädagogisch. Darüber hinaus brauchen sie aus meiner Sicht auch eine gewisse Unabhängigkeit und Standing im Verein. Und Unabhängigkeit und hauptamtlich wiederspricht sich aus meiner Sicht – die meisten hauptamtlichen Trainer müssen sich an Vereinsvorgaben halten, ansonsten sind sie ihren Job bzw. ihre Lebensgrundlage los. Und da überlegt sich der eine oder andere zweimal, ob er lieber im Interesse der Entwicklung der Jugendspieler oder seiner eigenen handeln soll. Zum Standing: was glauben Sie was ich mir alles anhören musste, als ich nur mit einem Torhüter und 15 Feldspielern in die Saison der U14 bei den Stuttgarter Kickers vor einigen Jahren gestartet bin? Oder was ich mir heute als Trainer anhören darf, wenn ich bei der G-Jugend(!) keinen festen Torwart ausbilde.

Individualtrainer:

Fußballspezifisch: es gibt Ballmaschinen und Videoaufnahmen – warum brauche ich da noch einen Trainer bei meinen Personalkosten? Die meisten NLZ arbeiten doch sowieso mit 1-3 Co-Trainern pro Mannschaft. Borussia Dortmund hat einen Footbonaut – Ballkontakte und Erfolgskontrolle gibt es systemseitig.

Athletisch: viele Vereine haben andere Abteilungen. Warum spielen meine Jungs nur Fußball? Eine breite Grundlage wäre mir lieber, v.a. in den unteren Bereichen. Turnen, Leichtathletik, andere Ballsportarten oder auch skateboarden oder auf Bäume klettern fördern die Entwicklung auf dem Fußballplatz.

Abschaffung U18:

Welche Talente werden gesucht? Wollen wir einen Götze oder Draxler? Dann können wir auf die U18 verzichten. Wollen wir einen Müller, Lahm oder Badstuber, dann können wir auf die U23 nicht verzichten. Das machen aber auch viele NLZs. Am Beispiel Augsburg stellt sich mir aber auch die Frage, ob der Sprung aus der Bayernliga in die Bundesliga nicht doch zu groß ist. Eine U18 gibt zwar mehr Spielern des Vereines die Möglichkeit in dem Verein zu spielen, aber die Frage ist auf welchem Niveau. Ist das dann förderlich? Falls ich dann mit einer weiteren Jugendbundesliga für U18 komme, bin ich beim nächsten Punkt.

Reisen:

Das ist aus meiner Sicht nicht normal, was hier den Jugendspielern zugemutet wird. Und ich bezweifele stark, dass dies im Interesse des Jugendspielers und dessen Entwicklung ist. Aber muss ich deshalb dies gleich bürokratisch mit einem Spielkoeffizient lösen? Im Westen hat man bei der Dichte an Bundesligisten kaum ein Problem gegen diesen zu verstoßen. Wie sieht es im Süden aus? Da spielt dann immer Bayern gegen 1860? Stuttgart ist je nach Verkehr schon über 2 Stunden entfernt.

Blick über den Tellerrand

Fußballschulen anstatt Vereine:

Mir fällt da die USA ein – die Erfolge der Nationalmannschaft und die Anzahl der Spieler in Europa hält sich auch in engen Grenzen. Das ist aus meiner Sicht eher nicht die Lösung.

Coerver Schule – wie viele haben später höherklassig gespielt?

Fußballinternate

Brasilien hatte größere Erfolge mit den Spielern, die am Strand und in den Städten groß wurden, als jetzt mit den Internaten.

Weitere Erfolgsfaktoren

Konstanz:

Wer sind die Vorzeige NLZs oder Mannschaften und was zeichnen sie aus? Ein Punkt aus meiner Sicht ist Konstanz. Gebt den Trainern Zeit – siehe Trainer U19 Schalke oder U19/17 Dortmund. Bayern hat hier in den letzten Jahren einen hohen Verschleiß.

Bewertungskriterien für eine gute Trainings- und Ausbildungsarbeit:

Warum wird immer die Tabelle hergenommen? Man könnte ja auch mal auf ausgewogene Einsatzzeiten achten.

Warum werden hauptsächlich die Jahrgangsältesten gefördert? Man könnte auch eine Leistungsdiagnostik des Individuums durchführen und dabei die Biologie und Entwicklung des Individuums berücksichtigen.

Andere Wettbewerbe:

Turniere und Spiele mit mehr Ballkontakten (z.B. Funino oder 1 gegen 1 Turniere)

Ausgleichssportart (Tennis ist da weiter, da messen sich die Kleinen auch im Hockey oder Staffelwettbewerben)

Aus meiner Sicht bringen die Nachwuchsleistungszentren viele Talente in die Bundesliga und zu internationaler Anerkennung. Wessen Nationalmannschaft hat eine solche Konstanz wie unsere? Wie in vielen Bereichen unserer Gesellschaft jammern wir hier auf sehr hohem Niveau.

Ich danke nochmals Faxe für seine Artikel und freue mich auf weitere Diskussionen.

Advertisements

Leave a comment

Filed under Jugendfußball

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s